U16 kommt mit blauen Auge davon

von

Im Vorfeld auf das Spiel gab es einige Fragezeichen mit dem Kader. Wer kann wirklich spielen und wie sieht es aus mit dem Verletztenstand. So reisten wir leider nur mit sechs Spielern zum Schlusslicht und wollten das Spiel so gut es geht über die Bühne bringen. Die ersten Angriffe wurden überlegt abgeschlossen und wir sicherten uns durch eine stabile Defensive einen 2:13 Vorsprung. Doch nach fünf Minuten war die erste gute Laune getrübt. Sedat hatte sein drittes persönliches Foul begangen und musste erstmal aber der Bank platznehmen. So kamen wir schon früh in die Foulproblematik, die wir eigentlich vermeiden wollten. Doch das steckten wir gut weg und bauten sogar unseren Vorsprung zur Viertelpause auf 10:25 aus. Auch im zweiten Viertel spielten wir ganz ordentlich, doch der gewisse Drive im Spiel fehlte irgendwie. Einige leichte Abschlüsse fanden nicht den Weg in den Korb und ein paar leichte Fehler sorgten für unnötige Ballverluste. Doch bis zur Halbzeit war beim Stand von 19:43 alles im grünen Bereich.

Im dritten Viertel kamen dann viele Dinge zusammen, die nicht zusammen treffen sollten. Ein paar Fouls, die uns sehr belasteten und Abschlüsse, die teilweise zu unkonzentriert abgeschlossen wurden. Hinzu kam noch der Wille des Gegners wieder ins Spiel kommen zu wollen. So verkürzten die Gastgeber das Spiel. Als dann Max in der 27. Spielminute sein 5. persönliches Foul bekam, waren unsere Wechselmöglichkeiten erschöpft und die Spieler, die auf dem Platz standen, mussten das Spiel zu Ende spielen. So wurde die Partie plötzlich noch spannender als im Vorfeld erwartet. Als dann noch in der 33. Minute Paul sein 5. Foul abholte, standen wir mit einem Mann weniger auf dem Feld.

Jetzt hieß es Ruhe bewahren und die Angriffe erfolgreich abzuschließen. Doch es funktionierte nur eine Sache nämlich die Ruhe zu bewahren. Auch etwas davon geschuldet, dass ein Gegenspieler immer frei in der eigenen Zone verteidigte, vergaben wir einige sicher geglaubten Punkte. Glücklicherweise schafften es die Frintroper nicht mit der Überzahl im Angriffe das Spiel entscheidend zu verkürzen und wir kontrollierten im Angriff gut den Ball. So schafften wir in den sieben Minuten Unterzahl lediglich drei Punkte mehr zu kassieren als wir erzielen konnten. Am Ende gewannen wir mit 54:62 und waren froh das Spiel über die Bühne gebracht zu haben.

Es spielten: Kanbir (19), Pasternak (17), Overkamp (9), Lohmann (9), Okumus (5), Erzi (3)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< August 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

U16 kommt mit blauen Auge davon

von

Im Vorfeld auf das Spiel gab es einige Fragezeichen mit dem Kader. Wer kann wirklich spielen und wie sieht es aus mit dem Verletztenstand. So reisten wir leider nur mit sechs Spielern zum Schlusslicht und wollten das Spiel so gut es geht über die Bühne bringen. Die ersten Angriffe wurden überlegt abgeschlossen und wir sicherten uns durch eine stabile Defensive einen 2:13 Vorsprung. Doch nach fünf Minuten war die erste gute Laune getrübt. Sedat hatte sein drittes persönliches Foul begangen und musste erstmal aber der Bank platznehmen. So kamen wir schon früh in die Foulproblematik, die wir eigentlich vermeiden wollten. Doch das steckten wir gut weg und bauten sogar unseren Vorsprung zur Viertelpause auf 10:25 aus. Auch im zweiten Viertel spielten wir ganz ordentlich, doch der gewisse Drive im Spiel fehlte irgendwie. Einige leichte Abschlüsse fanden nicht den Weg in den Korb und ein paar leichte Fehler sorgten für unnötige Ballverluste. Doch bis zur Halbzeit war beim Stand von 19:43 alles im grünen Bereich.

Im dritten Viertel kamen dann viele Dinge zusammen, die nicht zusammen treffen sollten. Ein paar Fouls, die uns sehr belasteten und Abschlüsse, die teilweise zu unkonzentriert abgeschlossen wurden. Hinzu kam noch der Wille des Gegners wieder ins Spiel kommen zu wollen. So verkürzten die Gastgeber das Spiel. Als dann Max in der 27. Spielminute sein 5. persönliches Foul bekam, waren unsere Wechselmöglichkeiten erschöpft und die Spieler, die auf dem Platz standen, mussten das Spiel zu Ende spielen. So wurde die Partie plötzlich noch spannender als im Vorfeld erwartet. Als dann noch in der 33. Minute Paul sein 5. Foul abholte, standen wir mit einem Mann weniger auf dem Feld.

Jetzt hieß es Ruhe bewahren und die Angriffe erfolgreich abzuschließen. Doch es funktionierte nur eine Sache nämlich die Ruhe zu bewahren. Auch etwas davon geschuldet, dass ein Gegenspieler immer frei in der eigenen Zone verteidigte, vergaben wir einige sicher geglaubten Punkte. Glücklicherweise schafften es die Frintroper nicht mit der Überzahl im Angriffe das Spiel entscheidend zu verkürzen und wir kontrollierten im Angriff gut den Ball. So schafften wir in den sieben Minuten Unterzahl lediglich drei Punkte mehr zu kassieren als wir erzielen konnten. Am Ende gewannen wir mit 54:62 und waren froh das Spiel über die Bühne gebracht zu haben.

Es spielten: Kanbir (19), Pasternak (17), Overkamp (9), Lohmann (9), Okumus (5), Erzi (3)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.

News-Archiv

^