U18 sichert sich Kreismeisterschaft

von

Gleich zu Beginn der Partie merkte man die technischen und taktischen Unterschiede beider Mannschaften. Während wir gut zwischen dem Centerspiel und Fast-Breaks variierten, blieb es bei den Gastgebern eher auf Einzelaktionen beschränkt. Wir ließen im ersten Viertel lediglich neun Punkte zu, doch aufgrund mangelnder Chancenausbeute war unser Vorsprung nicht besonders groß. Ein weiterer Grund für den geringen Vorsprung war die schlechte Freiwurfquote. Hier lag die Quote bei 11:22 zur Pause. Dennoch lagen wir zur Pause souverän mit 20:33 in Front. Auch nach der Pause hatten die Walsumer kaum eine Chance gegen unsere gut positionierte Defensive. Auch hier ist lediglich unsere Wurfausbeute und die Freiwurfquote unser Problem im Angriff. Wir verschafften uns immer wieder gute Wurfmöglichkeiten, doch belohnten wir uns zu selten dafür mit dem Bonusfreiwurf. Doch am Ausgang der Partie änderte dies nichts. Wir gewannen völlig verdient mit 42:57 und stehen damit als Kreismeister fest.

Es spielten: Jacobs (18), Adigüzel (13), Hohrein (8), Lang (9), Balle (3), König (2), van Bebber (2), Schmitz (2)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.

Newsfeed

Die aktuellen News und Spielberichte der Weseler-TV 1860 Basketballabteilung gibt es auch als Newsfeed!

News/Spielberichte: RSS 2.0 / Atom

Viel Spaß beim Lesen!

< April 2020  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

U18 sichert sich Kreismeisterschaft

von

Gleich zu Beginn der Partie merkte man die technischen und taktischen Unterschiede beider Mannschaften. Während wir gut zwischen dem Centerspiel und Fast-Breaks variierten, blieb es bei den Gastgebern eher auf Einzelaktionen beschränkt. Wir ließen im ersten Viertel lediglich neun Punkte zu, doch aufgrund mangelnder Chancenausbeute war unser Vorsprung nicht besonders groß. Ein weiterer Grund für den geringen Vorsprung war die schlechte Freiwurfquote. Hier lag die Quote bei 11:22 zur Pause. Dennoch lagen wir zur Pause souverän mit 20:33 in Front. Auch nach der Pause hatten die Walsumer kaum eine Chance gegen unsere gut positionierte Defensive. Auch hier ist lediglich unsere Wurfausbeute und die Freiwurfquote unser Problem im Angriff. Wir verschafften uns immer wieder gute Wurfmöglichkeiten, doch belohnten wir uns zu selten dafür mit dem Bonusfreiwurf. Doch am Ausgang der Partie änderte dies nichts. Wir gewannen völlig verdient mit 42:57 und stehen damit als Kreismeister fest.

Es spielten: Jacobs (18), Adigüzel (13), Hohrein (8), Lang (9), Balle (3), König (2), van Bebber (2), Schmitz (2)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

News-Archiv

^